StartseiteSuchenKalenderStadtplanInhaltKontaktImpressumPresse
 
Stadt & BürgerWirtschaft & ArbeitFreizeit & Tourismus
Startseite>>Aktuelles>>aktuelle Nachricht
  
< Pressemitteilung zur Ortsbeiratssitzung in Kostebrau

15.03.2017 09:19
Von: Bürgermeister Roland Pohlenz

Öko-Kinderhaus Bummi - Eine Kita im Wandel der Zeit

Kinder, Eltern- und Erzieherverein feiern 50. Geburtstag


Eine Kita im Wandel der Zeit – Öko-Kinderhaus Bummi und Eltern- und Erzieherverein feiern Geburtstag
   
Seit  nunmehr 50 Jahren spielen, lachen, lernen, toben Mädchen und Jungen  im Öko-Kinderhaus „Bummi“ in Lauchhammer. Zu einem  „Tag der offenen Tür“ anlässlich dieses Jubiläums luden die Verantwortlichen am vergangenen Wochenende herzlich ein. Sie hatten viele alte Fotos, Fakten und Zahlen  zusammengetragen und blickten gemeinsam mit ihren Gästen zurück auf die Geschichte dieser Einrichtung. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch ein tolles Programm der Kinder.

Helgard Leier, erste Leiterin dieser Kindereinrichtung, erinnert sich noch gut an die Zeit vor 50 Jahren. Mit eindrucksvollen Worten schildert sie, wie sie den Aufbau des Kindergartens damals erlebt hat.

Aufgrund der Industriestruktur in der Stadt sei es u. a. notwendig gewesen, mehr  Kitaplätze zur Verfügung zu stellen, und deshalb  war  der Bau des Bummi-Kindergartens beschlossene Sache.

Der in all den Jahren liebevoll entwickelte und gestaltete riesige Außenbereich sei von Anfang an Herausforderung und Chance zugleich gewesen. Viele Bürger hatten schon damals geholfen,  um den Kindern einen möglichst abwechslungsreichen Bewegungs- und Erfahrungsraum zu schaffen.

Stolz sei sie darauf, dass der Name der Kita „Bummi“ nach wie vor aktuell sei und  auch heute noch viele Traditionen gelebt und aktiv  weitergeführt werden. 

Heute wird das Öko-Kinderhaus Bummi von Cordula Rother geleitet. Sie arbeitet seit 1991 in dieser Einrichtung – zunächst als Erzieherin, später dann ab 2005  als Leiterin. Auch sie erinnert sich gut an ihren beruflichen Start in „ihrem“ Kindergarten, an lustige Geschichten,  aber auch an  schwierige Situationen. Denn der Kita drohte 2001 aufgrund einer massiven Bevölkerungsabwanderung  die Schließung. 

Zusammenhalt, gegenseitiges Vertrauen, Engagement, Mut und Entschlossenheit, waren an dieser Stelle wichtiger denn je. Die Gründung eines Eltern- und Erziehervereins war die Chance, den beliebten Kindergarten zu erhalten – ein spannender, aber auch mühsamer Weg.

Tatkräftige Unterstützung habe sie und der junge Verein durch Manuela Gröbe und Brunhilde Harzer, die vor ihr die Geschicke des Bummi-Kindergartens in der Hand hatten, erfahren. Trotz neuer beruflicher Ziele habe Manuela Gröbe alles daran gesetzt, die Schließung der Einrichtung abzuwenden. Brunhilde Harzer habe ihr persönlich viel mit auf den Weg gegeben und  ihre ersten Schritte als Kitaleiterin begleitet – „dass man zuhöre, was die Jungen für Ideen haben und dass man diese Ideen mit Jungen und Alten tragen könne“. Höhen und Tiefen habe man gemeinsam gemeistert. Als großes Glück empfinde sie, dass sich Alt und Jung auch heute noch regelmäßig treffen und sich über Erreichtes freuen.

Wichtiger Vertragspartner in all den Jahren sei die Stadt Lauchhammer gewesen. Sie habe den Verein immer wieder finanziell gestärkt und einen beachtlichen Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft  des Öko-Kinderhauses geleistet.

Auch Carola Werner sei gerade in den Anfängen  eine wichtige Stütze gewesen. Sie habe sich mit um die Akquirierung von  Fördermitteln gekümmert.

Doch auch der Verein selbst suchte und findet immer wieder neue Wege, um finanzielle Mittel zu erhalten. Sie wollen selbst etwas tun, um „ihren“  Kindergarten zu sichern, zu entwickeln und  die vielfältigen Träume und Wünsche der Kinder  erfüllen.  Ein großer Teil werde z. B. auf dem jährlichen Weihnachtsmarkt durch den Verkauf liebevoll und mit viel Mühe selbst gebastelter Dinge erwirtschaftet. Neuestes Projekt sei ein Baumhaus, und in Zusammenarbeit mit dem Toom-Baumarkt solle bis zum Kindertag eine kleine Teichanlage, die die Kinder zum Beobachten und Entdecken einlädt, entstehen.

Dass ihr Konzept aufgegangen ist, beweist die heute 100 %ige Auslastung der Kita. „Insgesamt 87 Kinder im Alter von 0 bis 12 Jahren werden durch elf Erzieherinnen betreut“, berichtet die Kitaleiterin voller Freude und Stolz.

Auch Bürgermeister  Roland Pohlenz  ist beeindruckt von der positiven Bilanz.  „Der Eltern- und Erzieherverein beweise, dass man mit Beharrlichkeit, Kontinuität und Konsequenz einen eingeschlagenen Weg zusammen gehen und Ziele erreichen könne.“ , so das Stadtoberhaupt.  „Das besondere Angebot dieser Kita sei beispielgebend für  ein gutes Zusammenspiel aller Verantwortlichen.“, so der Bürgermeister weiter.

Und er blickt optimistisch in die Zukunft. Lauchhammer habe neben Senftenberg in der Geburtenentwicklung eine steigende Tendenz -  eine gute Basis für viele weitere erfolgreiche Jahre auch des Öko-Kinderhauses.  Cordula Rother, ihrem Team und dem Eltern- und Erzieherverein, an der Spitze Tino Häntzschel, wünscht er auch weiterhin viel Freude und noch viele neue, gemeinsame Projekte.

                     


   [...] Nach oben